Mittwoch, 19. Dezember 2012

Krallenpflege

Da wird geputzt, geknibbelt und bearbeitet…trotzdem…so richtig hat es Fiene nicht im Griff. Bei den Daumenkrallen ist ja noch alles ok, aber die Afterkrallen…ein Graus. Während ich meine Afterkrallen extrem kurz halte und Mama da gar nichts machen muss, müssen bei Fiene die hinteren Krallen immer wieder mal geschnitten werden, weil sie sie einfach nicht kurz hält und einfach wachsen lässt.

Und hier könnt ihr genau sehen was ich meine:

Ich , hinten rechts                                                                                                                                     hinten links

IMG_2074 IMG_2078

vorn

IMG_2081

Fiene, hinten links

IMG_2088 IMG_2085

rechts                                                                                                                                                      

IMG_2086 

vorn

IMG_2089 IMG_2090

Kommentare:

  1. Das kommt vom vielen Couch-Gelümmel, Kinners! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gar nich wahr! Wir liegen immer ordentlich aufm Sofa.

      Löschen
  2. Tuuli: "Das sind ja erstaunlich lange Parkettveredler! Respekt!"

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das kenne ich. Rapido hat auch so lange Sporen. Da muss ich regelmäßig kürzen und selbst dann sind sie noch sehr lang, aber nicht ZU lang. Keine Ahnung woran es liegt. Ein Couchpotatoe ist er wohl, aber er rennt auch viel - allerdings nicht auf Asphalt, sondern nur auf Wiese und so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bisher brauchten wir noch nichts kürzen, nur Fienes Afterkrallen. Die sind schon enorm lang und das ist es auch, was mich so erstaunt. Ole knippselt seine Afterkrallen komplett weg, Fienes wachsen in nem großen Bogen. Die anderen Krallen sind zwar auch lang, aber nicht zu lang. Da lass ich die TÄ immer mal drauf gucken.

      Löschen